Zum Inhalt springen

Unterricht beginnt im Gebäude der ehemaligen Roncalli-Hauptschule in Südlohn

Unterricht der Hans-Christian-Andersen-Schule startete am neuen Standort im Gebäude der ehemaligen Roncalli-Hauptschule in Südlohn Förderschule des Kreises Borken mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung nunmehr zentralisiert

Kreis Borken. Der Umzug aus den bisherigen Teilstandorten in Ahaus und Rhede ist geglückt: Reibungslos startete heute (09.01.2018) der Unterricht der Hans-Christian-Andersen-

<wbr />Schule, Förderschule des Kreises Borken mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung, in Südlohn im Gebäude der ehemaligen Roncalli-Hauptschule. Schulleiter Marian Mainka und Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport der Kreisverwaltung, hießen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Nicole Mecking und Werner Stödtke von der Südlohner Gemeindeverwaltung am ersten Schultag in den neuen Räumlichkeiten willkommen.
Vom bisherigen Teilstandort Ahaus mit dem Einzugsgebiet Nordkreis wechselten 46 Kinder und Jugendliche sowie acht Lehrkräfte und vom Teilstandort Rhede (Einzugsgebiet Südkreis) 52 Schülerinnen und Schüler sowie zehn Lehrkräfte nach Südlohn. Am neuen zentralen Schulstandort gibt es nunmehr insgesamt zehn Klassen. Mit dem sogenannten Schülerspezialverkehr hat der Kreis als Schulträger drei Beförderungsunternehmen beauftragt. Diese setzen dafür insgesamt 15 Kleinbusse ein.
In Südlohn stehen erstmals spezielle Fachräume und eine eigene Sporthalle zur Verfügung. Außerdem können der große Pausenhof und benachbarte Sportplätze genutzt werden.


Dieser Meldung sind folgende Medien zugeordnet:

1. Schultag für die Schülerinnen und Schüler der Hans-Christian-Andersen-Schule am neuen Standort in Südlohn
www.presse-service.de/<wbr />medienarchiv.aspx?medien_id=<wbr />183893

Elisabeth Büning vom Schulträger Kreis Borken und Schulleiter Marian Mainka hießen die Schülerinnen und Schüler am 1. Schultag willkommen.
www.presse-service.de/<wbr />medienarchiv.aspx?medien_id=<wbr />183894

Pressekontakt: Karlheinz Gördes, Tel.: 0 28 61 / 82 - 21 13